Nürnberger Christkindlesmarkt 2016 ab 25. November

0
Zauberhaft: der Nürnberger Christkindlesmarkt nach Einbruch der Dunkelheit (Foto: CTZ / Steffen Oliver Riese)
Zauberhaft: der Nürnberger Christkindlesmarkt nach Einbruch der Dunkelheit (Foto: CTZ / Steffen Oliver Riese)

Der Nürnberger Christkindlesmarkt gilt als einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland und als Inbegriff des Weihnachtsmarkts.

Mehr als zweieinhalb Millionen Besucher aus aller Welt besuchen alljährlich den Nürnberger Christkindlesmarkt und machen ihn damit zu einem der meistbesuchten, größten und bekanntesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Abzulesen ist dies unter anderem an den steigenden Übernachtungszahlen von Gästen aus den USA und aus Japan.

Was macht den Nürnberger Christkindlesmarkt so besonders?

  • Zauberhaft: der Nürnberger Christkindlesmarkt nach Einbruch der Dunkelheit (Foto: CTZ / Steffen Oliver Riese)
    Zauberhaft: der Nürnberger Christkindlesmarkt nach Einbruch der Dunkelheit (Foto: CTZ / Steffen Oliver Riese)

    Die Atmosphäre: Nürnberg ist die Weihnachtsstadt schlechthin. Die mittelalterliche Altstadt mitsamt der mächtigen Kaiserburg bildet eine fantastische Kulisse für die 180 Holzbuden mit ihren rot-weiß gestreiften Stoffdächern (daher auch der Spitzname „Städtlein aus Holz und Tuch“)

  • Originaler geht’s nicht: Nirgendwo ist die Auswahl an handwerklich gebackenen Lebkuchen und Gebäckspezialitäten größer als auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt.
  • Tradtion schlägt Kommerz: Das Nürnberger Marktamt achtet penibel darauf, dass der besondere Charakter des Christkindlesmarkt erhalten bleibt. Während viele andere Weihnachtsmärkten inzwischen mehr einem Foodtruck-Treffen ähneln, bleibt der Mix aus Spezialitäten, handwerklichen Spielwaren und Christbaumschmuck gewahrt. Unter anderem ist in der Marktordnung penibel festgelegt, dass allein für den Verkauf der traditionellen Zwetschgenmännchen 22 laufende Meter reserviert sind. Der  Christkindlesmarkt ist keine Kirmes!

Wann findet der Nürnberger Christkindlesmarkt statt?

Traditionell wird der Markt am Freitag vor dem ersten Adventssonntag mit dem berühmten Prolog des Nürnberger Christkinds auf der Empore der Frauenkirche eröffnet. Im Jahr 2016 startet der Christkindlesmarkt am 25. November 2016 und endet an Heiligabend, also am 24. Dezember 2016.

Wie lauten die Öffnungszeiten des Nürnberger Christkindlesmarkt?

Das sind die Öffnungszeiten im Jahr 2016:

  • Freitag, 25. November 2016 (Eröffnungstag): 10 bis 21 Uhr
  • Samstag, 26. November 2016 bis Freitag, 23. Dezember 2016: 10 bis 21 Uhr
  • Samstag, 24. Dezember 2016 (Heiligabend): 10 bis 14 Uhr

Wann findet die Eröffnungsfeier des Nürnberger Christkindlesmarkt statt?

Das Nürnberger Christkind eröffnet den Nürnberger Christkindlesmarkt am Freitag, 25. November 2016 ab 17:30 Uhr. Rechtzeitiges Erscheinen wird empfohlen – erfahrungsgemäß drängen sich die Besucher schon viele Stunden vorher zwischen den Buden.

Wo findet der Nürnberger Christkindlesmarkt statt?

Zentrum des Christkindlesmarkt ist der Hauptmarkt unterhalb der Nürnberger Burg. Außerdem erstrecken sich die Buden auf viele angrenzende Straßen, Höfe und Plätze.

Was wird auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt angeboten?

  • Bratwürste
  • Glühwein
  • Gebrannte Mandeln und Nüsse, Zuckerwatte, glasiertes Obst
  • Lebkuchen
  • Früchtebrot
  • Süßwaren
  • Spielzeug
  • Bücher
  • Zwetschgenmännchen
  • Rauschgoldengel
  • Krippen
  • Christbaumschmuck
  • Strick-, Textil und Lederwaren
  • Keramik-, Porzellan und Glaswaren

…. und vieles mehr

Wo kann man das berühmte Nürnberger Christkind sehen und treffen?

Abgesehen von der Eröffnungsfeier am Freitag, 25. November (ab 17:30 Uhr) ist das Christkind jeden Tag von Dienstag bis Freitag um 14:30 auf der Nürnberger Kinderweihnacht und ab 15 Uhr auf dem Christkindlesmarkt anzutreffen. Wunschzettel nicht vergessen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here