Weihnachtsbaum kaufen: So finden Sie den perfekten Baum

0
Ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum ist der Mittelpunkt an Heiligabend.
Ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum ist der Mittelpunkt an Heiligabend.

Nordmanntanne, Blaufichte oder Nobilistanne? Wie Sie den richtigen Weihnachtsbaum kaufen: Nützliche Tipps für Auswahl, Pflege und Transport.

Weihnachtsbaum kaufen: Darauf müssen Sie achten

Regelmäßig gewachsen soll er sein, sattgrün in der Farbe, mit weichen Nadeln, möglichst lange haltbar und natürlich in der richtigen Größe: Die Auswahl des passenden Christbaums ist eine Wissenschaft für sich. In vielen Familien läutet der Kauf des Weihnachtsbaums endgültig die heiße Phase vor den Feiertagen an: Jetzt wird es richtig festlich. Doch worauf sollte man beim Kauf eines Weihnachtsbaums achten? Schließlich schlagen selbst kleine Tannen schon mit Preisen von 20 bis 30 Euro zu Buche.

Weihnachtsbaum kaufen: Die richtige Sorte

Wenn 2015 ein raumhoher Baum in die kurz vor Weihnachten in die Wohnstuben einzieht, ist er meist zwischen acht und zwölf Jahre alt. Absoluter Favorit der Deutschen ist und bleibt die Nordmanntanne, die inzwischen auf einen Marktanteil von über 80 % Prozent kommt (Quelle: Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger). In vier von fünf deutschen Haushalten findet sich also eine festlich geschmückte Nordmanntanne. Das Preisleistungsverhältnis ist hier am besten, zudem punktet sie mit buschigem Wuchs und weichen Nadeln.

Auf Platz 2 folgt die Blaufichte, die sich durch ihre namensgebenden stahlblauen Nadeln auszeichnet. Außerdem duftet sie lecker. Zu den Luxus-Bäumen gehört die Nobilistanne mit ihrem asymmetrischen Wuchsbild und ebenfalls wunderbarem Nadelduft. Wenn es ein möglichst preisgünstiger Weihnachtsbaum sein soll, empfiehlt sich die Rotfichte. Der niedrigere Preis erklärt sich durch die pieksenden Nadeln und die geringere Haltbarkeit im Vergleich zu Nordmanntanne oder Nobilistanne.

Weihnachtsbaum kaufen: Die Vor- und Nachteile der beliebtesten Weihnachtsbaum-Sorten im Überblick
Weihnachtsbaum kaufen: Die Vor- und Nachteile der beliebtesten Weihnachtsbaum-Sorten im Überblick

Weihnachtsbaum kaufen: Ab wann werden frisch geschlagene Weihnachtsbäume angeboten?

Traditionell startet der Verkauf von Weihnachtsbäumen in der letzten Novemberwoche, regional auch in der ersten Dezemberwoche. Vielerorts können Sie die Tannen deutlich vor dem ersten Advent kaufen. 85 % der verkauften Christbäume werden in Deutschland gezüchtet, die restlichen 15 % werden importiert. Im Jahr 2013 wurden rund 30 Millionen Weihnachtsbäume verkauft.

Weihnachtsbaum kaufen: Die besten Anbieter

Viele schwören darauf, den Weihnachtsbaum höchstpersönlich vor Ort bei einem regionalen Erzeuger auszuwählen. Das hat den Vorteil, dass Sie sich von der Frische und Qualität des Weihnachtsbaums überzeugen können. Bei einigen Landwirten und Förstern ist es sogar möglich, die gewünschte Tanne höchstpersönlich mit der Axt zu fällen oder von einem Profi mit der Kettensäge abschneiden zu lassen.

Hier bekommen Sie Ihren Weihnachtsbaum:

  • In Gartencentern und Gärtnereien
  • An Verkaufsständen von Weihnachtsbaumhändlern
  • Vor Einkaufszentren
  • In Baumärkten
  • Bei Förstern und Forstämtern
  • In Baumschulen
  • Auf den Bauernhöfen von Landwirten
  • Im Internet

Weihnachtsbaum kaufen: Die Checkliste für den perfekten Christbaum

  • Ist die Wuchsform gleichmäßig?
  • Ist der Stamm aufrecht und gerade?
  • Sind Äste und Zweige unbeschädigt?
  • Ist die Schnittfläche frisch, hell und nicht angetrocknet?
  • Sind die Nadeln saftig und glänzend – ohne trockene Spitzen?

Kaufen Sie nie die Katze im Sack: Häufig werden Bäume angeboten, die bereits im Transportnetz abgepackt sind. Das mag praktisch erscheinen, tatsächlich folgt dann aber zu Hause eine böse Überraschung.

Die Frische eines Baums erkennen Sie an einem einfachen Trick: Halten Sie den Weihnachtsbaum mit beiden Händen fest auf Brusthöhe und stoßen Sie ihn mehrmals fest auf den Boden. Bei diesem Prozess sollte der Baum keine Nadeln verlieren.

Weihnachtsbaum kaufen: Bäume aus biologischem Anbau

Zehn Jahre wachsen für zwei, drei Wochen Freude: Aus ökologischen Gesichtspunkten ist es natürlich fragwürdig, einen Baum zu fällen, der normalerweise zehn Mal höher wächst und 100 Jahre alt werden kann. Trotzdem können Sie auch beim Kauf von Weihnachtsbäumen umweltbewusst vorgehen. Hier einige Tipps:

  • Nicht nur Äpfel, Kräuter und Kaffee werden biologisch angebaut: Auch Weihnachtsbäume können ein Bio-Siegel tragen. Gängige Siegel sind FSC, Naturland sowie Bioland.
  • Greifen Sie im Zweifel zu Bäumen aus Ihrer direkten Umgebung: In so gut wie jeder Region in Deutschland werden Weihnachtsbäume gezüchtet.
  • Wählen Sie
  • Die Umweltschutzorganisation Robin Wood veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit empfehlenswerten Betrieben. Die komplette Liste können Sie auf der Website von Robin Wood herunterladen.

Weihnachtsbaum kaufen: Tipps für den Transport

Zusätzlich zum eigentlichen Transportnetz sollten Sie den Baum in Folie einschlagen – egal ob Sie den Baum auf dem Dachgepäckträger, auf einem Anhänger oder im Kofferraum des Wagens transportieren. In einem Artikel haben wir viele nützliche Tipps rund um den sicheren und einfachen Transport Ihres Weihnachtsbaums zusammengestellt.

Weihnachtbsbaum kaufen: Wussten Sie schon, dass …

  • … die Nordmann-Tanne nach dem finnischen Biologen Alexander von Nordmann benannt wurde, der im 19. Jahrhundert lebte?
  • … Dänemark der weltgrößte Produzent von Weihnachtsbäumen ist? Bei unserem skandinavischen Nachbarn gibt es über 4.000 Produzenten, in deren Plantagen rund 100 Millionen Nordmann-Tannen wachsen.
  • … der Durchschnittspreis pro verkauftem Weihnachtsbaum 2006 bereits bei 22 Euro lag?
  • … nur 60 bis 70 Prozent aller gepflanzten Weihnachtsbäume überhaupt für den Verkauf in Frage kommen?
  • … in Deutschland Jahr für Jahr mehr als 30 Millionen Weihnachtsbäume verkauft werden?
  • … nicht verkaufte Weihnachtsbäume und abgenutzte Christbäume zu Holzhackschnitzeln verarbeitet werden?